Telefon: (049) 9568 887255

18. 09. 17
posted by: Super User
Zugriffe: 15

Wir machen Sie hiermit auf Grund kurzfristiger Terminwünsche auf folgendes aufmerksam:

Auch Bewerbungfotos benötigen eine Vorbereitungszeit und vor allem ein Vorgespräch - um Vertrauen auf zu bauen und evtl. nötige Absprachen treffen zu können.

Merkmale guter Bewerbungsfotos

Die wichtigsten Punkte:

  • Kleidung. Hier gilt die gleiche Regel wie beim Vorstellungsgespräch. Das Outfit sollte zum Job passen, für den Sie sich bewerben. Wird in dem Beruf ein Anzug getragen, sollten Sie das auch auf dem Bewerbungsfoto tun. Ansonsten sind Hemd oder Bluse ausreichend.
  • Frisur. Ihre Haare sollten auf dem Bewerbungsfoto weder das Gesicht verdecken, noch in irgendeiner Form ungepflegt wirken. Extreme Frisuren (z. B. ein Irokesenschnitt) werfen beim Personaler meist Fragen auf und senken die Chancen auf ein Bewerbungsgespräch.
  • Bildausschnitt. Das Bewerbungsfoto sollte neben Ihrem Kopf, einen Teil der Schultern zeigen. Der Kopf darf leicht angeschnitten sein. Das wirkt allerdings nur, wenn es gut gemacht ist.
  • Schmuck und Make-up. Allzu aufdringlicher Schmuck ist auf dem Bewerbungsfoto fehl am Platz. Das gilt für übergroße Halsketten und vor allem für Piercings. Das Make-up sollten Sie dezent auftragen.
  • Gesichtsausdruck. Das berühmte „gewinnende Lächeln“ ist der Wunschausdruck für Bewerbungsfotos. Aber verrenken Sie sich dafür nicht die Mundwinkel. Wenn es Ihnen nicht von selbst auf die Lippen kommt, ist ein freundlicher – und natürlicher – Gesichtsausdruck die bessere Wahl.
  • Bildformat. Für Bewerbungsfotos gibt es keine feste Größe. Als Richtwert haben sich 6 cm Höhe und 4,5 cm Breite etabliert. Wer ein Auge für gute Fotos hat, kann auch davon abweichen. Bewerbungsfotos im Querformat sind seltener, jedoch nicht verboten. Es ist eine Möglichkeit, sich von anderen Bewerbern abzuheben, aber manche Personaler sehen lieber die klassische Form: das Hochformat. Wenn das Bewerbungsfoto auf einem Deckblatt platziert wird, sollte es etwas größer sein.
  • Farbe. Ob das Bewerbungsfoto in schwarz-weiß oder Farbe ist, ist Geschmackssache. Bei schwarz-weiß sollten Sie allerdings darauf achten, dass die Farben von Hintergrund und Kleidung Kontraste erzeugen. Ein weißes Hemd vor einem hellen Hintergrund eignet sich zum Beispiel nicht.
  • Digitale Bewerbung. Wenn Sie sich per E-Mail oder Onlineformular bewerben, fügen Sie Ihr Bewerbungsfoto auf dem Lebenslauf ein und wandeln das Dokument ins PDF-Format um. So stellen Sie sicher, dass beim digitalen Transport keine Formatierungen durcheinander kommen. Das geht schnell und einfach mit Hilfe des kostenlosen Editors von XING

     kostenfreien Lebenslauf-Editors.

17. 01. 22
posted by: Super User
Zugriffe: 939
Nachfolgend erhalten Sie eine kleine Liste von Dingen die Du bei deinem  Fotoshooting dabei haben solltest.

 

Kleidung:
  • Jeans / Hotpants
  • verschiedene Oberteile mit passendem BH
  • Rock
  • Anzug / Hosenanzug
  • Latzhose
  • Kapuzenpulli
  • Strumpfhose / Strümpfe
  • Abendkleid
  • Poncho wenn vorhanden
  • Rollkragenpulli
  • Mantel
  • Shirt(s)
Accessoires:
  • Schmuck
  • Schals
  • Hut / Hüte
  • Kappi
  • Sonnenbrille(n)
  • Krawatte
  • Schirm
  • Armbanduhr
Schuhe:
  • Schuhe passend zum Outfitt / High Heels
  • Schuhe bitte gründlich reinigen
Kosmetik:
  • Make Up
  • Antiglanz Puder in deiner Hautfarbe bzw. nicht glänzendes Kompaktpuder
  • Rouge
  • Lippenstift mit passendem Konturstift
  • Eyeliner
  • Lidschatten
  • Wimperndusche
  • Nagellack
  • Lipgloss
Haare:
  • Haargummis / Haarklammern
  • Haarlack
  • Haarspangen

Wichtig:

Bitte, tragen Sie ca. 2 Stunden vor dem Shooting keine zu enge Kleidung da sich sonst druckstellen in der Haut zeigen, die so schnell nicht verschwinden.

Haben Sie bereits ein Vorstellung, welche Art von Foto Sie wollen oder haben Beispielfotos bringen Sie uns diese zur Besprechung mit.

 

Unsere Shootingpreise

 

  • Wir haben keine Preise da wir Grundsätzlich nur auf TFP Basis fotografieren, also kostenlos!, allerdings lehnen wir auch TFP-Shoots ab die nicht in unser Konzept passen.

  • Für bestimmte Shootingarten, wird allerdings ein Kostenbeitrag erhoben z.B. für Hochzeitsfotografie!

  • Die Unkostenbeiträge werden wir mit Ihnen vor dem Shooting bei Bedarf abklären!

  •  Wir ersetzen keinerlei Kosten (auch keine Fahrtkosten)

     
  • Visagistin wenn gewünscht ist mit zu bringen bzw. werden wir gerne vermitteln - allerdings ist dies kostenpflichtig!

17. 01. 14
posted by: Super User
Zugriffe: 957

Polas – Anfertigen?

Ich bewerbe mich bei einer Modelagentur!

Wenn du dich bei einer Agentur als Model  bewerben willst brauchst du als erstes "Polas" das sind keine professionellen Bilder und schon erst recht keine Sedcard also las dir da  nichts auf quatschen oder zu irgendwas überreden was evtl. nur unnötig Geld kostet.

Auf den Polas sollte man so wenig Make Up wie möglich tragen sowie schlichte, figurbetonte Kleidung anziehen. Es  ist wichtig verschiedene Ausdrücke und Posen zu zeigen, jedoch sollte man es eher schlicht halten.

Zum Anderen will die Agentur gar keine "professionellen" Fotos,  erst Recht keine bearbeiteten Bilder oder Ähnliches sondern in der Regel ganz einfache "Polas" 

Polas dienen der Model-Agentur und den Kunden das Model ganz natürlich zu sehen und können sich einen ersten Eindruck verschaffen. Aus dem Portfolio Sedcard etc. des Models sieht man, welche Möglichkeiten das Model mit Make Up und Styling hat.

Polaroid 1  Polaroid 2 Polaroid 3
 

Vielen Dank an unser Model NADJA

 
 

 für die Polas

 
Zugriffe: 654

Terminplan

Read More: Freie Termine